Ärzte Zeitung, 14.02.2008

Erhöhte Sterberate mit Probiotika bei Pankreatitis

UTRECHT (Rö). Bei Patienten mit schwerer akuter Pankreatitis wird durch Probiotika die Rate für Infektions-Komplikationen gemäß einer neuen Studie nicht vermindert. Und: Die Prognose wird schlechter.

Daher sollten Patienten diese Therapie nicht routinemäßig bekommen. Das rät Professor Hein Gooszen von der Universitätsklinik Utrecht. Er hatte in eine Studie 296 Patienten mit schwerer akuter Pankreatitis aufgenommen. Per Zufallauswahl erhielten 152 von ihnen Probiotika enteral zweimal täglich für 28 Tage, 144 Patienten ein Placebo.

Bilanz nach 90 Tagen: Mit 30 Prozent und 28 Prozent waren die Komplikationsraten durch Infektionen ähnlich. Jedoch starben 16 Prozent derer, die Probiotika erhalten hatten, aber nur 6 Prozent aus der Placebo-Gruppe.

Die probiotische Präparation bestand aus: Lactobacillus acidophilus, L. casei, L. salivarius, Lactococcus lactis, Bifidobacterium bifidum und B. lactis (früher infantis). Die Ergebnisse werden heute in „The Lancet“ online veröffentlicht.

Ausführlicher Bericht morgen in der „Ärzte Zeitung“.

[14.02.2008, 17:40:56]
Dr. Werner G. Gehring  w.g.gehring@eusana.de
Probiotika in der Therapie
Ein interessanter Beitrag zur Wirkung von Probiotika.
Eine Literaturübersicht zu Probiotika in der Therapie findet die interessierte Kollegin/Kollege unter DocMedicus Gesundheitslexikon - http://www.gesundheits-lexikon.com/Orthomolekulare-Medizin-Vitalstoff-Medizin/Mikrobiologische-Therapie-Symbioselenkung/Orthomolekulare-Therapie-Vitalstoff-Therapie.html
Meine klinischen Erfahrungen mit Probiotika zeigen, dass man vielen Patienten damit helfen kann.

Dr. med. Werner G. Gehring
Deutsche Klinik für Anti-Ageing, Bad Münder zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »