Ärzte Zeitung, 07.11.2008

Kongressvorschau

Genetisch bedingte Unverträglichkeiten

Nahrungsmittelunverträglichkeiten sind in der Bevölkerung weit verbreitet. Aufgrund des heterogenen Krankheitsbildes ist die klinische Ursachenfindung häufig schwierig. Genetisch bedingte Unverträglichkeiten sind oft durch Defizienzen bei Enzymen im Stoffwechsel von Nahrungsmitteln bedingt. Um Nutrigenetik, die Bedeutung von Suszeptibilitätsmarkern oder auch individuelle Unterschiede in der Arzneimittelwirkung geht es beim Seminar "Genetisch bedingte Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln, Arzneistoffen und Umweltgiften".

Donnerstag, 20. November von 14:30 bis 17:30 Uhr, Raum 6, 1. OG, CCD-Süd, die Leitung hat Dr. Hanns-Georg Klein aus Martinsried

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »