Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Coca-Cola löst Fremdkörper im Magen auf

MAINZ (ner). Mit Coca-Cola und / oder endoskopischer Behandlung lassen sich Bezoare (unverdaubare Fremdkörperkonvolute) im Magen bei den meisten Patienten entfernen.

Das berichteten rumänische Gastroenterologen bei der III Falk Gastro-Konferenz in Mainz. Dr. Cristina Cijevschi und ihre Kollegen hatten die Krankenakten von 49 Patienten ausgewertet, die zwischen 1988 und 2007 hauptsächlich wegen Phyto- oder Trichobezoaren behandelt worden waren.

Der größte Teil hatte zusätzlich Magen- und / oder Duodenalulzera mit Magenteilresektionen oder Vagotomien. Zwölf Patienten mit Phytobezoaren hatten über zwölf Stunden alle 45 Minuten eine bestimmte Menge Coca-Cola getrunken. Bei fünf wurden die Bezoare komplett aufgelöst. Bei zehn wurden sie angedaut, sodass die endoskopische Entfernung mit Fasszangen, Schlingen und Dormiakörbchen leichter ging.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »