Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Coca-Cola löst Fremdkörper im Magen auf

MAINZ (ner). Mit Coca-Cola und / oder endoskopischer Behandlung lassen sich Bezoare (unverdaubare Fremdkörperkonvolute) im Magen bei den meisten Patienten entfernen.

Das berichteten rumänische Gastroenterologen bei der III Falk Gastro-Konferenz in Mainz. Dr. Cristina Cijevschi und ihre Kollegen hatten die Krankenakten von 49 Patienten ausgewertet, die zwischen 1988 und 2007 hauptsächlich wegen Phyto- oder Trichobezoaren behandelt worden waren.

Der größte Teil hatte zusätzlich Magen- und / oder Duodenalulzera mit Magenteilresektionen oder Vagotomien. Zwölf Patienten mit Phytobezoaren hatten über zwölf Stunden alle 45 Minuten eine bestimmte Menge Coca-Cola getrunken. Bei fünf wurden die Bezoare komplett aufgelöst. Bei zehn wurden sie angedaut, sodass die endoskopische Entfernung mit Fasszangen, Schlingen und Dormiakörbchen leichter ging.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »