Ärzte Zeitung, 26.01.2009

Coca-Cola löst Fremdkörper im Magen auf

MAINZ (ner). Mit Coca-Cola und / oder endoskopischer Behandlung lassen sich Bezoare (unverdaubare Fremdkörperkonvolute) im Magen bei den meisten Patienten entfernen.

Das berichteten rumänische Gastroenterologen bei der III Falk Gastro-Konferenz in Mainz. Dr. Cristina Cijevschi und ihre Kollegen hatten die Krankenakten von 49 Patienten ausgewertet, die zwischen 1988 und 2007 hauptsächlich wegen Phyto- oder Trichobezoaren behandelt worden waren.

Der größte Teil hatte zusätzlich Magen- und / oder Duodenalulzera mit Magenteilresektionen oder Vagotomien. Zwölf Patienten mit Phytobezoaren hatten über zwölf Stunden alle 45 Minuten eine bestimmte Menge Coca-Cola getrunken. Bei fünf wurden die Bezoare komplett aufgelöst. Bei zehn wurden sie angedaut, sodass die endoskopische Entfernung mit Fasszangen, Schlingen und Dormiakörbchen leichter ging.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »