Ärzte Zeitung online, 17.03.2009

Salmonellen in Mett-Enden: Edeka ruft Wurst zurück

HAMBURG (dpa). Die Supermarktkette Edeka hat Wurstprodukte wegen Salmonellengefahr zurückgerufen. Es handle sich um Mett-Enden der Marke "Gut&Günstig" in der 300-Gramm-Packung, teilte das Unternehmen am Montagabend in Hamburg mit.

Betroffen seien die Chargen mit der Nummer 800.061 und 800.062 - diese Nummern stehen auf dem Etikett der Verpackung. "Im Zuge von Untersuchungen waren Salmonellen festgestellt worden, die gesundheitliche Beschwerden hervorrufen können", hieß es. Die Kunden können bereits gekaufte Ware gegen Erstattung des Kaufpreises in den Edeka-Märkten und Marktkauf SB-Warenhäusern zurückgeben.

Verbraucherfragen beantwortet der Edeka-Kundenservice unter der Rufnummer: 01803/333 520 oder unter der E-Mail-Adresse: info@edeka-kundenservice.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »