Ärzte Zeitung, 29.04.2009

Low dose-Budesonid hält mikroskopische Colitis in Schach

Patienten mit mikroskopischer Colitis profitieren von einer Erhaltungstherapie mit 6 mg Budesonid pro Tag. Die Rezidivrate ist dann signifikant geringer.

Darauf hat Professor Volker Groß vom St. Marien-Klinikum Amberg beim GastroUpdate 2009 in Berlin hingewiesen. Bei einer im Jahr 2008 publizierten Studie erhielten 48 Patienten mit mikroskopischer Colitis zunächst 9 mg Budesonid pro Tag für sechs Wochen, wodurch 96 Prozent der Betroffenen in klinische Remission kamen. Im Anschluss wurden die Patienten in zwei Gruppen aufgeteilt. In einer Gruppe wurde für sechs Monate mit Placebo weiterbehandelt. In der anderen wurden 6 mg Budesonid oral pro Tag gegeben. Am Ende hatten 65 Prozent der Patienten mit Placebo, aber nur 26 Prozent der Patienten mit Budesonid ein Rezidiv.

"Eine Remissions-Erhaltungstherapie mit Budesonid in reduzierter Dosis verringert das Rezidivrisiko also signifikant", so Groß. Über die Dauer der Therapie könne derzeit aber noch keine Aussage getroffen werden, weil nur Sechsmonatsdaten vorliegen. Groß wies aber darauf hin, dass die Mehrzahl der Rezidive in den ersten zwei Monaten nach Induktionstherapie aufträten. (gvg)

Lesen Sie dazu auch:
Mesalazin einmal täglich mausert sich zum Standard bei Colitis-Schub

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »