Ärzte Zeitung online, 06.07.2009

300 Arbeiter erlitten Lebensmittelvergiftung

SKOPJE (dpa). Mehr als 300 Hilfsarbeiter sind in Mazedonien an einer Lebensmittelvergiftung erkrankt. Die Männer arbeiteten als KirschPflücker nahe der Stadt Delcevo und hätten am Sonntag Pilze und Eier gegessen, wie die Medien in der Hauptstadt Skopje am Montag berichteten.

Keiner der Arbeiter schwebte in Lebensgefahr, die meisten hätten das Krankenhaus bereits wieder verlassen. Die Firma, die das Essen geliefert hatte, bestreitet jede Verantwortung. Die Behörden nahmen die Ermittlungen auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »