Ärzte Zeitung, 29.06.2010

Verwechslung ausschließen - Unfälle vermeiden!

FRANKFURT AM MAIN (eb). Durch sachgerechten Umgang mit Wasch- und Reinigungsmitteln werden gesundheitliche Risiken minimiert. Daran erinnert IKW e. V., Forum Waschen. Dringend geraten wird, Reinigungsmittel und Haushaltschemikalien immer im Originalbehälter zu belassen und nie in andere Behälter umzufüllen. Eine aktuelle Studie des Giftinformationszentrums Nord in Göttingen verdeutlicht aber, dass einige Menschen den Hinweis "NICHT UMFÜLLEN" nicht beherzigen. Hochgerechnet ereignen sich in Deutschland jährlich 1250 Unfälle als Folge von Verwechslungen, wenn Ahnungslose umgefüllte Reinigungsmittel etwa aus Limonadenflaschen trinken. In etwa der Hälfte dieser Fälle müssen die Patienten stationär in einer Klinik behandelt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »