Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Gastro in Kürze

Leberzirrhose: Shunt erhöht Lebensqualität

STUTTGART (otc). Eine Leberzirrhose ist nicht durch Medikamente heilbar. Doch das Anlegen eines künstlichen Tunnels zwischen Leber und Pfortader kann die Patienten vor schweren Komplikationen wie inneren Blutungen und Gehirnschäden schützen. Das Verfahren (TIPS, transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt) erhöht die Überlebenschancen deutlich, wie eine Studie belegt (N Engl J Med; 2010: 362).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »