Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Gastro in Kürze

Leberzirrhose: Shunt erhöht Lebensqualität

STUTTGART (otc). Eine Leberzirrhose ist nicht durch Medikamente heilbar. Doch das Anlegen eines künstlichen Tunnels zwischen Leber und Pfortader kann die Patienten vor schweren Komplikationen wie inneren Blutungen und Gehirnschäden schützen. Das Verfahren (TIPS, transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt) erhöht die Überlebenschancen deutlich, wie eine Studie belegt (N Engl J Med; 2010: 362).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »