Ärzte Zeitung, 26.08.2010

Gastro in Kürze

Leberzirrhose: Shunt erhöht Lebensqualität

STUTTGART (otc). Eine Leberzirrhose ist nicht durch Medikamente heilbar. Doch das Anlegen eines künstlichen Tunnels zwischen Leber und Pfortader kann die Patienten vor schweren Komplikationen wie inneren Blutungen und Gehirnschäden schützen. Das Verfahren (TIPS, transjugulärer intrahepatischer portosystemischer Shunt) erhöht die Überlebenschancen deutlich, wie eine Studie belegt (N Engl J Med; 2010: 362).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »