Ärzte Zeitung, 04.10.2010

Experte warnt vor Knollenblätterpilzen

MÜNSTER (eb). Aus aktuellem Anlass warnt die Uniklinik Münster (UKM) vor dem hoch giftigen Knollenblätterpilz. Am Wochenende hatten vier Patienten nach dem Verzehr des Pilzes Zeichen der Vergiftung entwickelt. Bei zwei der Patienten kam es zu akutem Leberversagen. Derzeit kämpfen die Ärzte um das Leben der beiden.

"Dieser Pilz wird häufig mit einem Speisepilz in Osteuropa verwechselt", berichtete Professor Hartmut Schmidt, Leiter der Klinik für Transplantationsmedizin an der UKM. Deshalb seien es meist Einwanderer aus Osteuropa, denen dieses widerfährt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »