Ärzte Zeitung, 09.04.2011

Neue Risikogene bei PBC entdeckt

NEWCASTLE (ple). In einer Studie mit mehr als 10.000 Teilnehmern haben britische Forscher große Fortschritte bei der Erforschung der primär-biliären Zirrhose (PBC) gemacht.

Sie entdeckten 22 pathogenetisch bedeutsame Genregionen, von denen 12 Regionen auch an der Entstehung anderer Autoimmunkrankheiten wie Typ-1-Diabetes und Multiple Sklerose beteiligt sind (Nat Gen 2011; 43: 329-332).

Erstaunt sind die Forscher um Dr. Carl Anderson aus Newcastle, dass die Pathogenese auch über NFkB läuft, einem zentralen Genschalter.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »