Kongress, 02.05.2011

In der Therapie bei Hepatitis C beginnt eine neue Ära

In der Therapie bei Hepatitis C beginnt eine neue Ära

WIESBADEN (hub). Vergangene Woche fand vor der US-Zulassungsbehörde FDA die Anhörung zu den Proteasehemmern Boceprevir und Telaprevir statt. "Das Votum war einstimmig positiv", sagte Professor Christoph Sarrazin aus Frankfurt am Main.

Damit könnten beide Substanzen noch diesen Monat für die Therapie von Patienten mit chronischer Infektion durch das Hepatitis-C-Virus vom Genotyp 1 verfügbar sein. Der Hepatologe erwartet die zeitgleiche Zulassung für Europa noch in diesem Jahr.

Beide Substanzen werden gemeinsam mit der bisherigen Standardtherapie aus peg-Interferon und Ribavirin eingesetzt. So kann die Heilungsrate erhöht und die Therapiedauer verkürzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »