Kongress, 02.05.2011

In der Therapie bei Hepatitis C beginnt eine neue Ära

In der Therapie bei Hepatitis C beginnt eine neue Ära

WIESBADEN (hub). Vergangene Woche fand vor der US-Zulassungsbehörde FDA die Anhörung zu den Proteasehemmern Boceprevir und Telaprevir statt. "Das Votum war einstimmig positiv", sagte Professor Christoph Sarrazin aus Frankfurt am Main.

Damit könnten beide Substanzen noch diesen Monat für die Therapie von Patienten mit chronischer Infektion durch das Hepatitis-C-Virus vom Genotyp 1 verfügbar sein. Der Hepatologe erwartet die zeitgleiche Zulassung für Europa noch in diesem Jahr.

Beide Substanzen werden gemeinsam mit der bisherigen Standardtherapie aus peg-Interferon und Ribavirin eingesetzt. So kann die Heilungsrate erhöht und die Therapiedauer verkürzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »