Ärzte Zeitung, 19.05.2011

"1000 Leben retten" - jetzt für alle

MANNHEIM (ars). Die Aktion "1000 Leben retten" hat sich bisher hauptsächlich an Organisationen im Metropolraum Rhein-Neckar gerichtet, ab jetzt werden alle Erwachsenen dieser Region einbezogen.

Die Kampagne will die Darmkrebs-Prävention in drei Stufen fördern, teilen die Initiatoren, etwa die Stiftung Lebens- Blicke mit: zuerst ein Fragebogen zum individuellen Risiko, der auch online hinterlegt ist; dann ein Stuhlbluttest und eventuell eine Koloskopie. Medien, öffentliche Einrichtungen und Apotheken sollen die Botschaft verbreiten.

www.1000-leben-retten.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »