Ärzte Zeitung, 22.03.2012

Bessere Kennzeichnung von Milchprodukten

Angaben auf Milchprodukten sollen verständlicher für Verbraucher werden, fordert das Europäische Parlament.

BRÜSSEL (taf). Das Europäische Parlament (EP) setzt sich für verbraucherfreundliche Angaben auf allen Milchprodukten ein.

"Die Kennzeichnung von Babymilchnahrung und allen Milchprodukten für Erwachsene muss akkurat, klar und für den Verbraucher leicht verständlich sein", fordert die EP-Berichterstatterin Frédérique Ries in ihrem Bericht, den der Gesundheitsaussschuss verabschiedet hat.

Demnach sollen vor allem Patienten mit Laktoseintoleranz oder Glutenunverträglichkeit aus dem Verpackungsaufdruck eindeutige Informationen über Inhaltsstoffe erhalten.

Es sei besonders wichtig, dass Patienten mit chronischer Verdauungsinsuffizienz und glutenbedingter Enteropathie sachgerecht informiert würden, sagt Ries.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »