Dienstag, 3. März 2015
Ärzte Zeitung, 25.01.2013

Rotaviren

Geimpfte Kinder schützen Erwachsene

CHICAGO. Werden Kinder gegen Rotaviren geimpft, erkranken Erwachsene ebenfalls wesentlich seltener an dieser Infektion.

Forscher aus Chicago verglichen die Virusprävalenz in fast 3500 Stuhlproben ungeimpfter Erwachsener vor und nach Einführung der Impfung.

Ergebnis: Im Zeitraum von 2008 bis 2010 waren nur noch in halb so vielen Proben Rotaviren nachweisbar wie im Zeitraum von 2006 bis 2007 (Clin Infect. Dis. 2013, online 23. Januar). (ars)

|

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Top-Meldungen

Hypertonie: Nicht trödeln bei der Blutdruck-Senkung

Ab welchen Blutdruckwerten muss die Therapie intensiviert werden? Darüber besteht keine Einigkeit. Eine neue Studie zeigt jetzt: Ärzte sollten nicht zu zögerlich sein - das kann gravierende Folgen haben. mehr »

Masernschutz: Große Impflücken bei medizinischem Personal

Deutschland diskutiert angesichts der Masernwelle in Berlin eine Impfpflicht. Jetzt liefert eine Untersuchung neuen Zündstoff: Demnach klaffen große Impflücken ausgerechnet bei medizinischem Fachpersonal. mehr »

GOÄ-Reform: "Wir sind noch nie so weit gewesen"

Die Ärzteschaft und die PKV kommen bei der GOÄ-Novelle gut voran. Über das Vergütungsniveau lässt sich aber noch nichts sagen, berichtet der Ausschussvorsitzende Dr. Windhorst. mehr »