Ärzte Zeitung, 25.01.2013

Rotaviren

Geimpfte Kinder schützen Erwachsene

CHICAGO. Werden Kinder gegen Rotaviren geimpft, erkranken Erwachsene ebenfalls wesentlich seltener an dieser Infektion.

Forscher aus Chicago verglichen die Virusprävalenz in fast 3500 Stuhlproben ungeimpfter Erwachsener vor und nach Einführung der Impfung.

Ergebnis: Im Zeitraum von 2008 bis 2010 waren nur noch in halb so vielen Proben Rotaviren nachweisbar wie im Zeitraum von 2006 bis 2007 (Clin Infect. Dis. 2013, online 23. Januar). (ars)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Die erstaunliche Wandelbarkeit des menschlichen Gehirns

Älteren Menschen fällt es oft schwer, sich im Alltag zurechtzufinden. Das Gehirn entwickelt jedoch erstaunliche Strategien, um dem Alterungsprozess entgegenzuwirken. mehr »

Diabetiker weiter schlecht versorgt

Viele Patienten mit diabetischem Fuß werden in Deutschland zu spät zum Spezialisten überwiesen und in Kliniken wird viel zu schnell amputiert, kritisieren Experten. mehr »

Doktorspiele unter Medizinstudenten

Aggressivität, Angst und Ablehnung - wie geht mal in schwierigen Situationen als Arzt mit Patienten um? An der Uni Bonn üben Medizinstudierende das mit professionellen Schauspielern. mehr »