Ärzte Zeitung, 25.01.2013

Rotaviren

Geimpfte Kinder schützen Erwachsene

CHICAGO. Werden Kinder gegen Rotaviren geimpft, erkranken Erwachsene ebenfalls wesentlich seltener an dieser Infektion.

Forscher aus Chicago verglichen die Virusprävalenz in fast 3500 Stuhlproben ungeimpfter Erwachsener vor und nach Einführung der Impfung.

Ergebnis: Im Zeitraum von 2008 bis 2010 waren nur noch in halb so vielen Proben Rotaviren nachweisbar wie im Zeitraum von 2006 bis 2007 (Clin Infect. Dis. 2013, online 23. Januar). (ars)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »