Ärzte Zeitung online, 13.02.2014

Viszeralmedizin

Martin-Wienbeck-Preis ist ausgeschrieben

Bewerbungen für den Martin-Wienbeck-Preis sind bis Ende Mai möglich.

NEU-ISENBURG. Die "Stiftung Wienbeck für Medizinische Entwicklung" verleiht jährlich den Martin-Wienbeck-Preis an deutschsprachige medizinische Forscher, die sich klinisch/wissenschaftlich mit einer - auch international - herausragenden Arbeit hervorgetan haben auf dem Gebiet der (Patho-)Physiologie der Motilität des Magen-Darmtraktes und seiner nervalen Steuerung.

Der Preis wird im Rahmen des Kongresses für Viszeralmedizin 2014 vom 17. bis 20. September 2014 in Leipzig verliehen. Gestiftet wird der mit 8000 Euro dotierte Preis vom Unternehmen Shire.

Die eingereichte wissenschaftliche Arbeit sollte nicht älter als zwei bis drei Jahre sein und darf bereits publiziert sein. Die Arbeit darf jedoch noch nicht anderweitig ausgezeichnet worden sein. Ihr sollten eine inhaltliche Zusammenfassung der Forschungsergebnisse (inkl. Kurztitel) sowie die Kontaktdaten und ein Kurzlebenslauf des Einreichers beiliegen.

An der Arbeit können mehrere Autoren beteiligt sein, jedoch kann die Arbeit nur von einem Bewerber vertreten werden. Der Namensgeber des Preises, Professor Martin Wienbeck war in den 80er und 90er Jahren einer der wesentlichen Protagonisten für die Entwicklung der Neurogastroenterologie in Deutschland.

Er war unter anderem an der Uniklinik in Düsseldorf tätig, auch als stellvertretender Direktor. 1987 übernahm er die Position des Chefarztes und Direktors der III. Med. Klinik am neuen Zentralklinikum in Augsburg, aus der er 2001 aus Altersgründen ausschied.

In seinem Ruhestand setzte er seine ärztliche Tätigkeit an sozialen/medizinischen Brennpunkten ein, ab 2003 unter anderem in Afghanistan, wo er an der Universitätsklinik Kabul eine Lehrfunktion aufnahm.Im April 2005 verunglückte Wienbeck während seines Lehraufenthaltes in Kabul tödlich. (eb)

Bewerbungen bis 31. Mai 2014 per E-Mail an: post@die-pr-werkstatt.de oder postalisch an: Die PR-Werkstatt, Pia Edinger, Schlettstadter Str. 21, 68229 Mannheim.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »