Ärzte Zeitung, 13.06.2014

Molekularbiologie

Forscher klären Entstehung der Fettleber

SAARBRÜCKEN. Forscher der Saar-Uni um Professorin Alexandra Kiemer haben gezeigt, wie es zu einer Fettleber kommt. Verantwortlich für den molekularbiologischen Mechanismus ist ein Protein in Leberzellen, das p62, teilt die Uni des Saarlandes zur Veröffentlichung der Studie (J Lipid Res. 2014; 55(6): 1087-1097) mit.

In der Leber liegt Fett in Form gebundener kurzer oder langer Fettsäure-Moleküle vor. Verantwortlich für die Länge der Fettsäuren ist ein Enzym (ELOVL6), das die Moleküle verlängert.

Das Team um Kiemer hat nachgewiesen, dass p62 dafür sorgt, dass deutlich mehr Enzym gebildet wird und so mehr Fettsäuren verlängert werden. So lagert sich mehr Fett in der Leber ein, Entzündungsprozesse werden gefördert.

Die Studie könnte dazu beitragen, Therapien zu entwickeln, um Entzündungsprozessen in der Leber vorzubeugen oder diese zu behandeln, meldet die Uni. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »