Ärzte Zeitung, 29.04.2015

Biopsien untersucht

Bariatrische Chirurgie hilft der Leber

MÜNCHEN. Ein Pluspunkt mehr für die bariatrische Chirurgie bei schwerer Adipositas: Nach einem solchen Eingriff kann sich der histologische Befund bei nichtalkoholischer Fettleber (NAFLD)deutlich bessern.

Das haben Ärzte vom Uniklinikum Schleswig-Holstein, Kiel, beim Chirurgenkongress in München berichtet.

Für ihre Studie hatten sie bei 193 Patienten während eines bariatrischen Eingriffs eine Leberbiopsie genommen. Bei 52 Patienten wurde eine Folgebiopsie im Rahmen eines Routineeingriffes oder bei geplanter Rebiopsie bei pathologischer Erstbiopsie gewonnen.

Um eine Verbesserung eine NAFLD zu evaluieren, wurden die Histologien miteinander verglichen. Der NAS (NASH activity score) gilt als Goldstandart für die Diagnose einer NASH und wurde von einem Referenzpathologen bestimmt. (mal)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »