Ärzte Zeitung, 21.09.2004

TIP

Bei Darmentzündung fehlt oft Eisen

Bei Patienten mit M. Crohn oder Colitis ulcerosa sollte daran gedacht werden, daß es durch die chronische Darmentzündung auch zu einem Eisenmangel kommen kann, erinnert Professor Jürgen Stein aus Frankfurt am Main.

Fällt der Hämoglobin-Wert unter 10 g/dl rät er zu einer Substitution. Dabei werde primär mit einer oralen Eisenzufuhr von 100 mg pro Tag für vier Wochen behandelt. Bei Intoleranz oder unzureichendem Hb-Anstieg sollte jedoch auf eine intravenöse Therapie umgestellt werden.

Mit einer Zubereitung aus 200 mg Eisen-3-Saccharat in 250 ml 0,9prozentiger Kochsalzlösung, die an zwei Tagen pro Woche über zwei Wochen verabreicht wird, kommt es nach seinen Erfahrungen bei den meisten Patienten zu einer Besserung der Anämie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »