Ärzte Zeitung, 21.09.2004

TIP

Bei Darmentzündung fehlt oft Eisen

Bei Patienten mit M. Crohn oder Colitis ulcerosa sollte daran gedacht werden, daß es durch die chronische Darmentzündung auch zu einem Eisenmangel kommen kann, erinnert Professor Jürgen Stein aus Frankfurt am Main.

Fällt der Hämoglobin-Wert unter 10 g/dl rät er zu einer Substitution. Dabei werde primär mit einer oralen Eisenzufuhr von 100 mg pro Tag für vier Wochen behandelt. Bei Intoleranz oder unzureichendem Hb-Anstieg sollte jedoch auf eine intravenöse Therapie umgestellt werden.

Mit einer Zubereitung aus 200 mg Eisen-3-Saccharat in 250 ml 0,9prozentiger Kochsalzlösung, die an zwei Tagen pro Woche über zwei Wochen verabreicht wird, kommt es nach seinen Erfahrungen bei den meisten Patienten zu einer Besserung der Anämie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »