Ärzte Zeitung, 06.10.2004

Zulassungsantrag für Natalizumab

NEU-ISENBURG (eb). Für die Zulassung des Medikamentes Natalizumab (Antegren®) zur Behandlung von Patienten mit Morbus Crohn haben die beiden Unternehmen Elan und Biogen Idec bei der europäischen Zulassungsbehörde EMEA den Zulassungsantrag eingereicht.

Teil des Antrages waren nach Angaben der beiden Unternehmen die Daten der Studie ENACT-2. Das Akronym der einjährigen Studie steht für "Evaluation of Natalizumab As Continuous Therapy". Über zwölf Monate hätten die Patienten auf die Natalizumab-Infusionstherapie anhaltend und klinisch signifikant angesprochen, und zwar 90 von 168 Patienten: der Crohn’s Disease Activity Index sank unter 220. In der Placebo-Gruppe seien es nur 34 von 170 Patienten gewesen. Ein Wert unter 150 bedeutet geringe Krankheitsaktivität.

Topics
Schlagworte
Chronische Darmentzündungen (526)
Organisationen
Biogen Idec (103)
Krankheiten
Darmentzündungen (760)
Wirkstoffe
Natalizumab (70)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »