Ärzte Zeitung, 17.06.2005

Forscher aus Münster erhält Ludwig-Demling-Preis 2005

Forschungsprojekt über IL-12-verwandte Moleküle

Verleihung des Ludwig-Demling-Forschungspreises. Von links: Dr. Martin Falk, Professor Andreas Stallmach, Dr. Jan Heidemann (Preisträger), Ditmar Lümmen, Birgit Kaltz. Foto: Verena Schuh

BOCHUM (eb). Den Ludwig-Demling-Forschungspreis 2005 hat Dr. Jan Heidemann aus Münster bekommen.

Der mit 25 000 Euro dotierte Preis der Deutschen Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) wurde bei der Jahrestagung der Selbsthilfeorganisation in Bochum vergeben, teilt die Falk Foundation mit, die den Preis stiftet.

Heidemann will mit dem Preisgeld ein Forschungsprojekt zur Bedeutung von intestinalen mikrovaskulären Endothelzellen (HIMEC) realisieren. Diese Zellen sind bei chronischen Entzündungsreaktionen im Darm von Bedeutung.

Der Wissenschaftler geht dabei besonders den Botenstoffen nach, die für Entzündungsreaktionen wichtig sind, etwa Mitglieder der Interleukin-Famillie wie IL-23 und IL-27.

Ferner will der Wissenschaftler aus Münster ermitteln, welche Bedeutung andere, mit Interleukin 12 verwandte Moleküle, bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »