Ärzte Zeitung, 02.03.2006

Mit Infliximab demnächst gegen Colitis ulcerosa

MÜNCHEN (eb). Für die Erweiterung der Zulassung von Infliximab (Remicade®) hat der Ausschuß für Human-arzneimittel der Europäischen Arzneimittelagentur eine positive Empfehlung ausgesprochen, hat das Unternehmen essex pharma mitgeteilt.

Die Indikationserweiterung ist vorgesehen zur Behandlung bei mittelschwerer bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa bei Patienten, die auf konventionelle Therapien mit Kortikosteroiden, 6-Mercaptopurin oder Azathioprin nur unzureichend angesprochen haben oder bei denen Unverträglichkeiten oder Kontraindikationen dagen vorliegen.

Die Empfehlung zur Indikationserweiterung beruht auf den Daten der klinischen Studien ACT 1 und ACT 2. Dort wurde die klinische Wirksamkeit anhand der Verringerung der Symptome und der endoskopischen Befunde belegt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »