Ärzte Zeitung, 18.05.2006

Zwei Crohn-Forscher erhielten Ludwig-Demling-Preis 2006

Falk Foundation stiftet mit 25 000 Euro dotierten Preis

ASCHAFFENBURG (eb). Zwei Forscher wurden für ihre Arbeiten zur Bedeutung von Defensinen und bestimmten DNS-Abschnitten auf Darmbakterien mit dem Ludwig-Demling-Forschungspreis der Deutschen Morbus Crohn/Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) ausgezeichnet.

Preisverleihung: Ditmar Lümmen (DCCV), Klaus Schwartze (Falk Foundation.), Dr. Jan Wehkamp, Dr. Florian Obermeier und Prof. Wolfgang Fischbach (v.l.n.r.). Foto: Gregor

Den mit 25 000 Euro dotierten und von der Falk Foundation gestifteten Preis teilen sich Dr. Jan Wehkamp vom Robert-Bosch-Krankenhaus in Stuttgart und Dr. Florian Obermeier von Universitätsklinikum Regensburg.

Wehkamp forscht an Defensinen, die Zahl und Zusammensetzung der darmkolonisierenden Keime regulieren. Bei Morbus Crohn scheint die Funktion der Defensine gestört zu sein.

Obermeier untersucht, welchen Effekt CpG-Motive in der DNS von Darmbakterien auf die Zellen des intestinalen Immunsystems haben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »