Ärzte Zeitung, 29.09.2006

AKTUELLE THERAPIEN BEI MORBUS CROHN UND COLITIS ULCEROSA

Bei CU reichen oft Klysma oder Schaum

Pseudopolypen bei CU. Foto: www.endoskopiebilder.de

Bei bis zu 70 Prozent der Patienten mit Colitis ulcerosa (CU) bleibt die Krankheit auf Rektum und Sigma beschränkt. Bei leichten bis mittelschweren Schüben reicht dann oft eine topische Therapie.

Die Deutsche Gesellschaft für Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten und das Kompetenznetz chronisch-entzündliche Darmerkrankungen empfehlen topisches 5-ASA als Therapie der Wahl. Bei Proktitis werden oft Zäpfchen angewandt; bei Proktosigmoiditis sind Klysmen oder Schaum (Claversal® Rektalschaum) geeignet, weil damit die linke Flexur erreicht werden kann.

Kommt es nicht zur Remission, sind zusätzlich topische Steroide (Entocort® rektal, Betnesol®, Colifoam® Rektalschaum) sinnvoll; eventuell auch Steroide oral oder intravenös. Seit diesem Jahr ist der TNF-alpha-Hemmer Infliximab (Remicade®) auch bei refraktärer CU zugelassen. (gwa)

Lesen Sie dazu auch:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »