Ärzte Zeitung, 16.05.2007

Forschungspreis zu M. Crohn und Colitis ulcerosa

TÜBINGEN (eb). Den Ludwig-Demling Forschungspreis 2007 der Deutschen Morbus Crohn / Colitis ulcerosa Vereinigung (DCCV) haben Privatdozent Stephan Brand aus München und Dr. Holm Uhlig aus Leipzig bekommen.

Brand erhält die Förderung für seine Forschung zur Rolle des Interleukin-23-Zytokin-Systems bei Patienten mit Morbus Crohn. Uhlig wird mit seinem Forschungsprojekt zu immunsuppressiven Eigenschaften von regulatorischen T-Lymphozyten gefördert. Der Preis ist mit insgesamt 25 000 Euro dotiert und wird von der Falk Foundation gestiftet. Die Preisverleihung fand bei der DCCV-Jahrestagung in Tübingen statt.

Zudem erhielt Dr. Sabine Westphal aus Münster das DCCV-Forschungsstipendium "Komplementärmedizin bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen" in Höhe von 20 000 Euro. Westphal untersucht die antiinflammatorische Wirkung von Grün-Tee-Extrakten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »