Ärzte Zeitung, 29.04.2009

Ein Standardwerk auf aktuellem Stand

"Chronisch entzündliche Darmerkrankungen" - das Handbuch für Klinik und Praxis, ist in der zweiten, wesentlich erweiterten Auflage erschienen. Denn seit 2004 gibt es entscheidende Fortschritte, das Verständnis für die Pathogenese hat sich vertieft, die Diagnostik verfeinert, und Therapien gehen weit über das Frühere hinaus. Dies hat sich in dem Werk niedergeschlagen. So kann man sich nun über Biologika und Probiotika informieren. In der Verlaufsdiagnostik hat das Ultraschallverfahren große Bedeutung und daher ein eigenes Kapitel bekommen. (Rö)

Jörg C. Hoffmann, Anton J. Kroesen, Bodo Klump (Hrsg.), Chronisch entzündliche Darmerkrankungen, 2. überarbeitete und erweiterte Auflage, Georg Thieme Verlag, 2009; 99,95 Euro, ISBN 978-3-13-138112-5

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »