Ärzte Zeitung, 17.09.2010

CED in Kürze

Empfängnis am besten während einer Remission

NEU-ISENBURG (otc). Grundsätzlich sollte sowohl bei M. Crohn, als auch bei Colitis ulcerosa eine Empfängnis während einer Remissionsphase angestrebt werden. Für Patienten mit M. Crohn konnte zum Beispiel in einer Studie gezeigt werden, dass Krankheitsaktivität während der Empfängnis oder im weiteren Verlauf das Risiko einer Fehl-, Tot- oder Frühgeburt erhöht (Gastro-News 2010; 2: 28).

Zudem kam es vermehrt zu fötalen Entwicklungsstörungen und niedrigem Geburtsgewicht. Wichtig zu wissen ist aber, dass - nach aktueller Studienlage - nicht von einem erhöhten Missbildungsrisiko auszugehen ist.

Bei der Betreuung von Schwangeren mit CED sollten generell behandelnde Gastroenterologen und Gynäkologen eng und möglichst längerfristig zusammenarbeiten.

Lesen Sie dazu auch:
Trotz CED - grünes Licht für Schwangerschaft
Begleitmedikation gilt es zu hinterfragen
Gemeinsamer Crohn- & Colitis-Tag am 2. Oktober
Verminderte Fertilität bei M. Crohn-Schub
Empfängnis am besten während einer Remission
Stillen oder nicht stillen? - das bleibt die Frage

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »