Sonntag, 21. Dezember 2014

11. Morbus Crohn: Marker im Stuhl geben Aufschluss über Krankheitsverlauf

[21.11.2014] Die regelmäßige Kontrolle fäkaler Marker kann dabei helfen, Morbus-Crohn-Rezidive frühzeitig zu erkennen - und erspart den Patienten Endoskopien. mehr»

12. Patientenbefragung: Sodbrennen tritt oft nicht ein Einzelsymptom auf

[20.11.2014] Nur etwa ein Drittel der Teilnehmer einer Fragebogenaktion, die über Sodbrennen klagten, nannte Sodbrennen als Einzelsymptom. mehr»

13. Markteinführung: Stomaträger zu Produkttest aufgerufen

[19.11.2014] Für die Markteinführung des Softima 3 S-Systems werden 900 Stomaträger als Testpersonen gesucht, teilt das Unternehmen B. Braun Melsungen mit. mehr»

14. HCV: Neue Fixkombi vielversprechend

[17.11.2014] Mit einem Interferon-freien Therapieregime ließen sich bei Patienten mit Zirrhose und chronischer Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus Genotyp 1 hohe Heilungsraten erreichen. mehr»

15. Giftinfozentrum warnt: Kinder vor Omas Pillen schützen!

[17.11.2014] Mehr als jede dritte Anfrage 2013 an das Giftinformationszentrum Nord hat einen Notfall bei Kindern unter vier Jahren betroffen. Dabei lässt sich das einfach verhindern. mehr»

16. Reizdarm: Neuer Test sorgt endlich für Ruhe im Bauch

[17.11.2014] Bei Reizdarmpatienten verursachen oft bestimmte Lebensmittel die Beschwerden. Welche genau, lässt sich meist nicht so leicht klären. Kieler Forscher haben jetzt eine neue Methode entwickelt. mehr»

17. Deutscher Lebertag: Aus der Tabuzone raus

[13.11.2014] Erkrankung der Leber würden häufig noch in eine Tabuzone abgeschoben und viele Erkrankte mit Alkoholmissbrauch in Verbindung gebracht, erinnert die Deutsche Leberstiftung. mehr»

18. Hepatische Enzephalopathie: Episoden strikt verhindern!

[11.11.2014] Schon bevor eine hepatische Enzephalopathie klinisch auffällig wird, beeinträchtigt sie die Patienten enorm, etwa im Beruf. Sie sind deshalb bereits in diesem Stadium behandlungsbedürftig. mehr»

19. Gallensäuren: Großes Therapie-Potenzial

[10.11.2014] Gallensäuren dienen nicht nur der Fettemulgierung und somit der Resorption fetthaltiger Nahrungsbestandteile. Vielmehr wirken sie auch als Signalmoleküle mit hormonellen Eigenschaften. Daraus ergibt sich ihr Stellenwert bei der Behandlung cholestatischer Lebererkrankungen. mehr»

20. Herzinsuffizienz: Darmbakterien können zur Gefahr werden

[10.11.2014] Bestimmte Darmbakterien sind bei Herzinsuffizienz möglicherweise eine Gefahrenquelle, wie US-Forscher jetzt herausgefunden haben. mehr»