Freitag, 25. Juli 2014

11. Labordiagnostik: Marker zu M. Crohn aus dem Stuhl

[16.07.2014] Zur Erstdiagnose und Verlaufsbeurteilung eines Morbus Crohn sind Stuhlparameter den Entzündungsmarkern im Blut überlegen. Entscheidend ist jedoch stets das klinische Gesamtbild. mehr»

12. Morbus Crohn: Therapie nach Maß bringt Erfolg

[16.07.2014] Lokalisation und Schwere der Entzündungen im Darm steuern die Therapie bei Morbus-Crohn-Schub. Sie sind aber auch von Bedeutung für Fragen zur remissionserhaltenden Therapie. mehr»

13. Mukosa im Fokus: Therapie Step up oder Top down?

[16.07.2014] Der Zustand der Darmmukosa als Therapiekriterium rückt zunehmend ins Zentrum der zu wählenden Therapiestrategie bei Morbus Crohn. mehr»

14. Morbus Crohn: Tipps für die Anwendung von Azathioprin

[16.07.2014] Azathioprin ist bei chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen ein etablierter Bestandteil der Therapie. Experten geben praktische Hinweise. mehr»

15. TNF-alpha-Blocker: Mukosa-Spray unterstützt Therapiewahl

[16.07.2014] Mit einem Mukosa-Spray lässt sich voraussagen, ob die Therapie mit einem TNF-α-Blocker wirkt. mehr»

16. Diagnostik: MR-Enterografie zeigt Aktivität des M. Crohn an

[16.07.2014] Mit der MR (Magnetresonanz)Enterografie lässt sich die Krankheitsaktivität bei M. Crohn beurteilen. Damit könnte sie bei der Entscheidung über das optimale medikamentöse oder chirurgische Vorgehen hilfreich sein, meinen Lena Dendl und Kollegen aus Regensburg. mehr»

17. Abrechnungs-Tipp: Psychosomatik nicht vergessen!

[16.07.2014] Morbus Crohn ist oft vergesellschaftet mit psychischen Alterationen der Betroffenen. Daher ist es durchaus im Sinne der Patientenversorgung, an Möglichkeiten der psychosomatischen Gesprächstherapie zu denken. mehr»

18. Fettleber: Oft unerkannt

[14.07.2014] Bis zu jeder Dritte hat eine Fettleber. Sie kann zu Steatohepatitis und Leberzirrhose führen. Die nötige Lebensstil-Intervention wird pharmakologisch unterstützt. mehr»

19. Hirnstörung HE: Wege zur besseren Prognose

[14.07.2014] Patienten mit Hepatischer Enzephalopathie konnte man lange wenig anbieten. Inzwischen lässt sich deren Prognose verbessern. mehr»

20. Arznei-Forschung: Weniger Komplikationen bei Zirrhose

[14.07.2014] Obeticholsäure (OCA) wird vermutlich bald zu einem Standardmedikament bei Leberzirrhose werden, berichtet Privatdozent Jonel Trebicka vom Uniklinkum Bonn auf spri mehr»