61.  Abb Vie: HCV-Therapie auch bei Dialyse

[09.02.2017] Ab sofort können auch Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Virus (HCV)-Infektion vom Genotyp 1 (GT1) und GT4 und terminaler Nierenfunktionsstörung (inklusive Dialyse) mit der Kombinationstherapie VIEKIRAX® und EXVIERA® behandelt werden, teilt AbbVie mit. Eine Dosisanpassung sei nicht nötig.  mehr»

62.  Takeda CED: Patientensupportprogramm entlastet den Arzt

[08.02.2017] Das Patientenprogramm "myvyo™" für CED-Kranke mit Vedolizumab-Therapie entlastet durch umfassende Information und ein individuelles Coachingangebot Ärzte bei der Betreuung der Patienten.  mehr»

63.  Infektionen: Tenofoviralafenamid gegen Hepatitis B zugelassen

[06.02.2017] Die Europäische Kommission hat Vemlidy® (Tenofoviralafenamid, TAF) 25 mg als einmal täglich einzunehmende Tablette zur Therapie bei chronischer Hepatitis B bei Erwachsenen und Jugendlichen (ab 12 Jahren mit einem Körpergewicht von mindestens 35 kg) zugelassen.  mehr»

64.  Primär Biliäre Cholangitis: Therapieoption Obeticholsäure

[03.02.2017] Bei einer Therapie mit Obeticholsäure erreichen Patienten mit Primär Biliärer Cholangitis signifikant häufiger den primären Endpunkt des biochemischen Ansprechens.  mehr»

65.  Colitis ulcerosa: Mit Golimumab Remission von Dauer

[03.02.2017] Die Behandlung mit Golimumab erhöht den Anteil der Patienten mit Colitis ulcerosa, die ihre Therapieziele erreichen.  mehr»

66.  Analgesie: Obstipation mit Naloxegol gut im Griff

[31.01.2017] Selektive Blockade von µ-Rezeptoren im Darm ermöglicht eine kausale Therapie bei Opioid-induzierter Obstipation.  mehr»

67.  Studie zu Stuhltests: Darmkrebs-Präventionspreis an Epidemiologin

[30.01.2017] Der Darmkrebs-Präventionspreis 2016 geht an Professor Ulrike Haug, Leibniz-Institut für Präventionsforschung und Epidemiologie in Bremen.  mehr»

68.  Chemoprävention: NSAR schützen Darm am besten

[27.01.2017] NSAR vom Non-ASS-Typ verhindern erneute kolorektale Neoplasien am wirksamsten. Dahinter rangiert niedrig dosierte ASS.  mehr»

69.  Clostridium-difficile-Kolitis: Gefahr durch Dauertherapie mit Säureblockern

[27.01.2017] Patienten, die dauerhaft PPI einnehmen, neigen vermehrt zu gastrointestinalen Infektionen. Das gilt besonders für Clostridium-difficile-assoziierte Erkrankungen.  mehr»

70.  Darmversagen: GLP-2-Analogon punktet

[26.01.2017] Beim Kurzdarmsyndrom reduziert das GLP-2-Analogon Teduglutid das Infusionsvolumen, und es sind weniger Tage mit parenteraler Ernährungstherapie nötig.  mehr»