Ärzte Zeitung, 05.11.2004

Tips für den Alltag lohnen sich

Wollen Reflux-kranke Patienten selbst etwas gegen ihre Beschwerden tun, kann man ihnen mehrere Verhaltensregeln ans Herz legen: das Kopfende des Bettes hochstellen, späte Mahlzeiten vermeiden, kleine Essens-Portionen zu sich nehmen, möglichst fettarm essen (ein hoher Fettgehalt der Nahrung verzögert die Magenentleerung), Kaffee und Zigaretten meiden.

"Es lohnt sich, Patienten auf diese Maßnahmen hinzuweisen", sagt Professor Karl-Hans Holtermüller vom Markus-Krankenhaus in Frankfurt am Main. Ihr Effekt sei zwar relativ gering. Die Maßnahmen hätten sich aber in kontrollierten Studien als wirksam erwiesen. (mal)

Lesen Sie dazu auch:
Drei Varianten für die Langzeittherapie bei Reflux

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »