Ärzte Zeitung, 30.03.2005

Botulinumtoxin gegen Spasmen des Ösophagus

MÜNCHEN (eb). Für Patienten mit diffusem Ösophagusspasmus gibt es bisher keine Therapie. Die Transportstörung der Speiseröhre, geht mit unproduktiven Kontraktionen der Speiseröhre einher. Dies führt zu Schwierigkeiten beim Schlucken.

Auch starke Schmerzen hinter dem Brustbein sind möglich. An der Medizinische Klinik II am Klinikum der Universität München wird jetzt die Wirksamkeit von Botulinumtoxin bei diffusen Ösophagusspasmus untersucht. Das Toxin habe sich bei anderen motorischen Störungen der Speiseröhre (Achalasie) bereits als wirksam erwiesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »