Ärzte Zeitung, 29.11.2005

Alternativen für Langzeittherapie bei Reflux

KONSTANZ (hsr). Für die Langzeittherapie bei gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) sind die beiden Protonenpumpenhemmer (PPI) Pantoprazol und Esomeprazol - jeweils in der Dosierung von täglich 20 mg - ähnlich effektiv.

Das ist jetzt in einer großangelegten, doppelblinden Studie bestätigt worden, wie das Konstanzer Unternehmen Altana mitteilt.

In die Studie wurden 1450 Patienten mit GERD der Stadien A bis D aufgenommen, also Patienten mit endoskopisch gesicherten Läsionen. Sie wurden zunächst vier bis acht Wochen lang mit täglich 40 mg Pantoprazol (von dem Unternehmen angeboten als Pantozol®) behandelt.

Bei 91 Prozent von ihnen heilte die Erkrankung komplett aus. Zur Erhaltungstherapie nahmen diese Studienteilnehmer dann täglich 20 mg Pantoprazol oder 20 mg Esomeprazol ein.

Nach sechs Monaten Behandlung waren die Remissionsraten in beiden Therapie-Gruppen ähnlich: Mit Pantoprazol lag sie bei 92 und mit Esomeprazol bei 93 Prozent (Gastroenterology 128, 4 Suppl. 2, 2005, A 525).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »