Ärzte Zeitung, 29.11.2005

Alternativen für Langzeittherapie bei Reflux

KONSTANZ (hsr). Für die Langzeittherapie bei gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) sind die beiden Protonenpumpenhemmer (PPI) Pantoprazol und Esomeprazol - jeweils in der Dosierung von täglich 20 mg - ähnlich effektiv.

Das ist jetzt in einer großangelegten, doppelblinden Studie bestätigt worden, wie das Konstanzer Unternehmen Altana mitteilt.

In die Studie wurden 1450 Patienten mit GERD der Stadien A bis D aufgenommen, also Patienten mit endoskopisch gesicherten Läsionen. Sie wurden zunächst vier bis acht Wochen lang mit täglich 40 mg Pantoprazol (von dem Unternehmen angeboten als Pantozol®) behandelt.

Bei 91 Prozent von ihnen heilte die Erkrankung komplett aus. Zur Erhaltungstherapie nahmen diese Studienteilnehmer dann täglich 20 mg Pantoprazol oder 20 mg Esomeprazol ein.

Nach sechs Monaten Behandlung waren die Remissionsraten in beiden Therapie-Gruppen ähnlich: Mit Pantoprazol lag sie bei 92 und mit Esomeprazol bei 93 Prozent (Gastroenterology 128, 4 Suppl. 2, 2005, A 525).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »