Ärzte Zeitung, 29.11.2005

Alternativen für Langzeittherapie bei Reflux

KONSTANZ (hsr). Für die Langzeittherapie bei gastroösophagealer Refluxkrankheit (GERD) sind die beiden Protonenpumpenhemmer (PPI) Pantoprazol und Esomeprazol - jeweils in der Dosierung von täglich 20 mg - ähnlich effektiv.

Das ist jetzt in einer großangelegten, doppelblinden Studie bestätigt worden, wie das Konstanzer Unternehmen Altana mitteilt.

In die Studie wurden 1450 Patienten mit GERD der Stadien A bis D aufgenommen, also Patienten mit endoskopisch gesicherten Läsionen. Sie wurden zunächst vier bis acht Wochen lang mit täglich 40 mg Pantoprazol (von dem Unternehmen angeboten als Pantozol®) behandelt.

Bei 91 Prozent von ihnen heilte die Erkrankung komplett aus. Zur Erhaltungstherapie nahmen diese Studienteilnehmer dann täglich 20 mg Pantoprazol oder 20 mg Esomeprazol ein.

Nach sechs Monaten Behandlung waren die Remissionsraten in beiden Therapie-Gruppen ähnlich: Mit Pantoprazol lag sie bei 92 und mit Esomeprazol bei 93 Prozent (Gastroenterology 128, 4 Suppl. 2, 2005, A 525).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »