Ärzte Zeitung, 12.04.2011

Bei postnasalem Drip lohnt sich Versuch mit PPI

WIESBADEN (otc). Patienten mit postnasalem Drip profitieren von einer Therapie mit hochdosiertem Lansoprazol.

Das hat eine randomisierte Doppelblindstudie ergeben, in der 75 Patienten mit chronischem postnasalem Drip ohne Sinusitis oder Allergien für 16 Wochen mit Lansoprazol 2 x 30 mg oder Placebo behandelt wurden (Gastroenterology 2010; 139 (6): 1887).

Unter der Therapie mit dem PPI kam es bei 60 Prozent der Patienten zu einer mehr als 50prozentigen Besserung der Symptome, und mit Placebo bei 24 Prozent.

Der postnasale Drip, bei dem übermäßig Sekret in den Rachenraum läuft, ist häufig ein Zeichen von Reflux.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »