Ärzte Zeitung, 08.11.2012

ADHS

Förderpreis geht an zwei Schulen

BERLIN / SAARBRÜCKEN (eb). Den ADHS-Förderpreis teilen sich in diesem Jahr die von Professor Dr. h. c. Hans Biegert geleitete HEBO-Privatschule Bonn und das Private Gymnasium Esslingen unter der Leitung von Thomas Dahm.

Einen Sonderpreis erhielt der Emdener Kinderarzt Götz Gnielka für sein Projekt "aus der Kita in die Schule, AD(H)S früh erkennen - sicher begleiten".

Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, und wird jährlich vom Unternehmen Shire verliehen.

Er zeichnet Projekte aus, die sich in besonderer Weise für die bessere Versorgung von Kindern und Jugendlichen mit einer Aufmerksamkeitsdefizit- / Hyperaktivitätsstörung (ADHS) engagieren, teilt Shire mit.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »