Ärzte Zeitung online, 04.12.2009

Virtuelle Spinnen - Neue Angsttherapie am Computer

MÜNSTER (dpa). Ob furchteinflößende Spinnen, dunkle Tunnel oder Höhenangst: Fast jeder vierte Deutsche leidet einmal im Leben an einer Angststörung. Wissenschaftler an der Uniklinik Münster bekämpfen solche Phobien jetzt virtuell am Computer.

"Es kommt nicht auf die reale Situation an, sondern darauf, den Schlüsselreiz herzustellen", sagte Professor Peter Zwanzger von der Klinik für Psychotherapie am Freitag bei der Vorstellung der neuen, bundesweit einzigartigen Therapie.

Ängsten in der virtuellen Welt zu begegnen, ist laut Zwanzger genauso effektiv wie in der Realität. "Phobiker reagieren auch am Bildschirm mit Herzrasen und Schweißausbrüchen."

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »