Ärzte Zeitung, 29.06.2004

Hoher Druck bei Streß - da droht ein Hypertonus

PITTSBURGH (sko). Bei wem schon in jungen Jahren der Blutdruck bei Streß nach oben schnellt, der hat ein erhöhtes Hypertonus-Risiko.

Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher, nachdem sie die Entwicklung des Blutdrucks bei über 4100 Personen zwischen 18 und 30 Jahren über 13 Jahre untersucht haben (Circulation online).

In drei Streßsituationen - die Probanden mußten etwa einem Videospiel folgen oder die Hand in eiskaltes Wasser tauchen - wurde der Blutdruck gemessen. Je höher die Schwankungen, desto früher bekamen die Patienten einen Hypertonus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »