Ärzte Zeitung, 12.01.2005

Wieder Seminare zu bipolaren Erkrankungen

NEUSS (eb). Auch in diesem Jahr werden mehrere Fortbildungsveranstaltungen der Reihe "DenkMal bipolar" stattfinden. Vorrangiges Ziel ist, die Diagnose bipolarer Störungen zu verbessern und aktuelle Therapiemöglichkeiten zu diskutieren.

Bei den Veranstaltungen sollen Ärzte für die Erkrankung sensibilisiert werden. Und sie erhalten praxisnahe Tips. Die vierstündigen Seminare sind je nach Landesärztekammer mit vier bis sieben CME-Punkten zertifiziert.

Unterstützt wird das Programm von Janssen-Cilag und Organon.

Informationen und Anmeldung: Beatrice Sonntag, primus swot GmbH, Gautinger Straße 19, 82152 München-Krailling, Fax: 089-856 386 37, E-Mail: b.sonntag@primus-swot.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »