Ärzte Zeitung, 30.08.2005

Psychatriekonsil gibt es jetzt online

MÜNCHEN (sto). Die Zahl von Patienten mit psychischen Erkrankungen ist in den letzten Jahren gestiegen. Immer öfter haben Ärzte und Psychologen mit der Diagnose, Behandlung und Versorgung solcher Patienten zu tun.

Für diese Berufsgruppen gibt es seit August die Möglichkeit, sich bei einem "Psychiatriekonsil" des "Kompetenznetzes Depression, Suizidalität" Rat zu holen.

Dazu kann man sich unter www.psychiatriekonsil.de mit dem DocCheck-Passwort einloggen und Fragen eingeben. Innerhalb von 48 Stunden bekommt man eine Antwort. Das Angebot ist im Internet auch unter der Adresse www.kompetenznetz-depression.de erreichbar. Im Laufe des Jahres soll das Psychiatriekonsil durch ein Web-basiertes CME-Modul ergänzt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »