Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Erfolgreiche RLS-Tour

Restless-Legs-Syndrom / Aktion von Hoffmann-La Roche

NEU-ISENBURG (ag). Ein leuchtend gelber Doppeldeckerbus ist das RLS-Mobil des Unternehmens Hoffmann-La Roche. In zwölf deutschen Städten konnten sich Interessenten über das Restless-Legs-Syndrom und die Therapie dagegen informieren.

Das gelbe RLS-Mobil machte in zwölf Städten Station. Foto: Hoffmann-La Roche

Viele Patienten nahmen das Angebot wahr, denn sie fühlten sich oft alleingelassen, so das Unternehmen. Zudem sei die Suche nach einem Arzt, der mit RLS vertraut ist, schwierig. Auch ein zweites Angebot des Arzneimittelherstellers fand große Resonanz: der RLS-Bewegungstreff, der in vier Städten stattfan

d unter dem Motto "Bewegung, die hilft - Diesmal müssen Sie Ihre Beine nicht stillhalten".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »