Ärzte Zeitung, 10.02.2006

Forschung zur Regeneration des ZNS prämiert

HEIDELBERG (dpa). Die Nervenforscherin Dr. Ana Martin-Villalba aus Heidelberg erhält den ersten Paul-Ehrlich- und Ludwig-Darmstaedter-Nachwuchspreis, hat die Paul-Ehrlich-Stiftung mitgeteilt.

Die Spanierin fand heraus, daß sich bei Querschnittslähmung durch Blockade bestimmter Proteine eine teilweise Regeneration verletzter Nervenfasern erzielen läßt.

So konnten Mäuse vier Wochen nach Durchtrennung des Rückenmarks mit Hilfe der Therapie ihre Hinterbeine wieder bewegen. Der Preis ist mit 60 000 Euro dotiert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Abstimmung über Trumps Gesundheitsreform verschoben

Die Republikaner haben nicht genügend Stimmen für die Abschaffung von "Obamacare" zusammen, verschieben die Abstimmung im Kongress. Trump muss warten - das kann ihm nicht schmecken. Aber das Weiße Haus macht Druck. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »