Ärzte Zeitung, 28.02.2006

Frauen bleiben beim Autofahren cooler als Männer

Frauen reagieren im Straßenverkehr auch bei stressigen Situationen entspannter als männliche Fahrer. Männer fielen häufig durch einen aggressiven Fahrstil auf, Frauen dagegen reagierten unter Belastung eher defensiv, wie aus einer Studie der Uni Heidelberg im Auftrag des ADAC hervorgeht.

Für den Test mußten 60 Frauen und Männer im Alter von 25 bis 60 Jahren in und um Heidelberg im Berufsverkehr eine 35 Kilometer lange Strecke bewältigen. In der Studie wurden mehrere Typen von Autofahrern unterschieden, die völlig unterschiedlich auf Situationen wie etwa Staus, Drängler oder rote Ampeln reagieren.

Dem Idealbild des rücksichtsvollen Autofahrers entspricht am ehesten der "Verantwortungsbewußte", der sicher und besonnen fährt. Frauen hatten hier mit 56 Prozent die Nase vorn. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »