Ärzte Zeitung, 28.02.2006

Frauen bleiben beim Autofahren cooler als Männer

Frauen reagieren im Straßenverkehr auch bei stressigen Situationen entspannter als männliche Fahrer. Männer fielen häufig durch einen aggressiven Fahrstil auf, Frauen dagegen reagierten unter Belastung eher defensiv, wie aus einer Studie der Uni Heidelberg im Auftrag des ADAC hervorgeht.

Für den Test mußten 60 Frauen und Männer im Alter von 25 bis 60 Jahren in und um Heidelberg im Berufsverkehr eine 35 Kilometer lange Strecke bewältigen. In der Studie wurden mehrere Typen von Autofahrern unterschieden, die völlig unterschiedlich auf Situationen wie etwa Staus, Drängler oder rote Ampeln reagieren.

Dem Idealbild des rücksichtsvollen Autofahrers entspricht am ehesten der "Verantwortungsbewußte", der sicher und besonnen fährt. Frauen hatten hier mit 56 Prozent die Nase vorn. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »