Ärzte Zeitung, 31.03.2006

Psychotherapeut gesucht? Zwei neue Websites helfen

Stiftung Gesundheit und Kammern bündelt Adressen

HAMBURG (di). Patienten können bei der Suche nach einer psychotherapeutischen Praxis auf zwei neue Angebote im Internet zugreifen.

Die Psychotherapeutenkammern im Norden (Bremen, Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein) und die unabhängige Stiftung Gesundheit haben jetzt Datenbanken mit Praxis-Adressen ins Netz gestellt.

Der kostenlose Onlinedienst der Kammern (www.psych-info.de) fragt die Postleitzahl des Patienten ab und liefert länderübergreifend Infos zu geeigneten Praxen in der jeweiligen Region. Allerdings sind bislang erst rund 20 Prozent der Mitglieder verzeichnet. Für die Psychotherapeuten ist das Angebot kostenlos, wenn sie sich online anmelden.

Der neue Portalbereich Psychotherapeuten ergänzt das Internetangebot der Hamburger Stiftung Gesundheit (www.arzt-auskunft.de). In diesem Bereich sind Fachärzte für psychotherapeutische Medizin, für Psychiatrie und Psychotherapie, psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten verzeichnet.

Bei der Arzt-Auskunft, die insgesamt 390  000 Adressen mit über 1000 Diagnose- und Therapieschwerpunkten vorhält, ist der Grundeintrag ebenfalls kostenfrei.

Ärzte und Patienten finden weitere Informationen unter den Internetadressen www.psych-info.de sowie unter www.arzt-auskunft.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »