Ärzte Zeitung, 05.04.2006

Dissoziative Störungen im Netz

HANNOVER (eb). Ein Informationsportal zum Thema "Dissoziative Störungen" haben Diplom-Psychologin Dr. Frauke Rodewald und Oberärztin Dr. Claudia Wilhelm-Gößling von der Medizinischen Hochschule Hannover im Internet aufgebaut.

Unter www.Infonetz-Dissoziation.de können sich Experten, aber auch Patienten und ihre Angehörigen umfassend über dissoziative Störungen informieren. Diese Adresse gibt aktuelle Behandlungsrichtlinien, einen Überblick über Diagnosetechniken und -instrumente, Literaturempfehlungen sowie eine Liste von Weiterbildungsveranstaltungen. Die Patienten finden außerdem Hinweise auf ambulante und stationäre Therapiemöglichkeiten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »