Ärzte Zeitung, 18.04.2006

Zulassung für Pramipexol bei Restless Legs

INGELHEIM (eb). Das Parkinson-Präparat Pramipexol (Sifrol®) von Boehringer Ingelheim wurde von der Europäischen Kommission zur Therapie bei mittelgradigem bis schwerem Restless-Legs-Syndrom (RLS) zugelassen, hat das Unternehmen mitgeteilt.

An der Zulassungsstudie mit dem Dopamin-Agonisten nahmen mehr als 1000 Patienten in Europa und den USA teil. Die Studiendaten bestätigten die rasche Symptomlinderung durch Pramipexol schon eine Woche nach Therapiebeginn.

Die körperlichen, aber auch emotionalen Symptome des RLS können bekanntlich die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinflussen.

Oft haben sie Probleme ein- und durchzuschlafen, was tagsüber zu Müdigkeit und Erschöpfung führt und sogar in eine Depression münden kann. Mit dem Beschluß der EU-Kommission ist Pramipexol die erste Arznei, die EU-weit bei mittelgradigem bis schwerem RLS zugelassen sei, so das Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »