Ärzte Zeitung, 18.04.2006

Zulassung für Pramipexol bei Restless Legs

INGELHEIM (eb). Das Parkinson-Präparat Pramipexol (Sifrol®) von Boehringer Ingelheim wurde von der Europäischen Kommission zur Therapie bei mittelgradigem bis schwerem Restless-Legs-Syndrom (RLS) zugelassen, hat das Unternehmen mitgeteilt.

An der Zulassungsstudie mit dem Dopamin-Agonisten nahmen mehr als 1000 Patienten in Europa und den USA teil. Die Studiendaten bestätigten die rasche Symptomlinderung durch Pramipexol schon eine Woche nach Therapiebeginn.

Die körperlichen, aber auch emotionalen Symptome des RLS können bekanntlich die Lebensqualität der Betroffenen stark beeinflussen.

Oft haben sie Probleme ein- und durchzuschlafen, was tagsüber zu Müdigkeit und Erschöpfung führt und sogar in eine Depression münden kann. Mit dem Beschluß der EU-Kommission ist Pramipexol die erste Arznei, die EU-weit bei mittelgradigem bis schwerem RLS zugelassen sei, so das Unternehmen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »