Ärzte Zeitung, 05.10.2006

BUCHTIP

Kompaktlexikon der Psychologie

Wer hat sich außer Sigmund Freud mit Traumdeutung beschäftigt? Was ist eine Gestalttherapie? Wie ist die Familienpsychologie zur eigenen Fachrichtung geworden? Antworten auf diese Fragen gibt es im "Lexikon-Psychologie".

Mit der Auswahl von 100 Grundbegriffen vermittelt das Werk aus dem Reclam-Verlag einen Überblick über das breite Spektrum der Psychologie. Dennoch ist kein reines Nachschlagewerk entstanden, sondern es bietet kleine, gut verdauliche Portionen psychologischen Allgemeinwissens. So ist es nicht nur in der ärztlichen Praxis nützlich, sondern stillt auch den privaten Wissensdurst.

Die Herausgeber Stefan Jordan und Gundula Wendt haben ihr Lexikon aus den Beiträgen vieler namhafter Fachleute zusammengestellt. Jedes Stichwort - von Affekt über Ödipus-Komplex, Familienpsychologie bis zu Zwangsstörung - wird definiert und in seiner geschichtlichen Entwicklung beleuchtet. Außerdem gibt es Hinweise zu ICD-10- und DSM-IV-Definitionen und nach jedem Artikel eine Literaturliste. (skh)

Stefan Jordan, Gundula Wendt (Hrsg.): Lexikon Psychologie - Hundert Grundbegriffe. 1. Auflage. Reclam-Verlag, Stuttgart 2005. 380 Seiten, 14,90 Euro, ISBN 3-1501-0582-X.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »