Ärzte Zeitung, 07.11.2006

Traumaforscher starten anonyme Online-Befragung

HEIDELBERG (eb). Wie werden Gewalttaten an anderen Menschen wahrgenommen und bewertet? Psychotraumotologen der Uni Heidelberg wollen anhand einer anonymen Online-Befragung lernen, den sozialen Kontext von Gewalttaten und ihre Folgen besser zu verstehen.

Alle Interessierten unabhängig davon, ob sie jemals selbst Gewalt erlebt hätten, seien aufgerufen, auf der Website www.gewaltstudie.de einen Multiple-Choice-Fragebogen auszufüllen, teilt die Uni Heidelberg mit.

Die Teilnehmer werden dabei gebeten, ihre Wahrnehmungen zu einer fiktiven Gewalttat in der Nachbarschaft in dem Fragebogen festzuhalten. Die Befragung nehme etwa zehn Minuten in Anspruch.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »