Ärzte Zeitung, 18.12.2006

Kinder mit hohem IQ sind später oft Vegetarier

SOUTHAMPTON (eb). Britische Forscher aus Southampton haben eine neue Erklärung dafür gefunden, warum Menschen mit relativ hohem Intelligenzquotienten (IQ) oft gesünder sind als Menschen mit niedrigerem IQ: Auffällig viele von ihnen sind Vegetarier. Und eine vegetarische Lebensweise wirkt sich ja günstig in puncto Körpergewicht und kardiovaskuläre Krankheiten aus.

In ihrer Studie haben die Kollegen Daten von über 8000 Personen analysiert (BMJ online). 366 waren im Alter von 30 Jahren Vegetarier. Männer, die als Vegetarier lebten, hatten dabei als Zehnjährige einen IQ von im Mittel 106 gehabt, Nicht-Vegetarier einen von 101. Bei den Frauen hatten Vegetarierinnen einen IQ von 104, Nicht-Vegetarierinnen einen von 99.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen von Tag 1 und 2 des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »