Ärzte Zeitung, 06.03.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Lexikon rund um die Psyche

In den vergangenen zehn Jahren hat sich in Forschung, Diagnostik und Therapie auf den Gebieten der Psychiatrie, Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie viel getan. Ziel der Herausgeber um Michael Zaudig war es daher, in einem Lexikon das aktuelle Fachwissen kompakt, praxisorientiert und schnell auffindbar darzustellen.

Das "Therapielexikon Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie" enthält fast 650 alphabetisch geordnete Stichworte von A wie Abhängigkeit bis Z wie Zyklothymia. Das ermöglicht das schnelle Auffinden des gesuchten Begriffs. Jedes Stichwort ist klar gegliedert. Bei jeder Erkrankung erfolgt eine Beschreibung nach der ICD-10- und DSM-IV-TR-Klassifikation.

Zudem werden die EBM-basierten medikamentösen, verhaltenstherapeutischen, psychodynamischen und psychoanalytischen Therapieempfehlungen dargestellt. Unter dem gesuchten Stichwort wird auf Synonyme und die englische Bezeichnung hingewiesen. Querverweise zu anderen Stichworten in Form von farblich hervorgehobenen Begriffen innerhalb der Texte ermöglichen eine Vertiefung der Information. (mar)

Michael Zaudig, Rolf Dieter Trautmann (Hrsg.): Therapielexikon Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie. Springer Verlag, Berlin, Heidelberg 2006, 892 Seiten, 64,95 Euro, ISBN: 978-3-540-25606-9

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »