Ärzte Zeitung, 09.10.2008

Kongressvorschau

Kinder mit gestörtem Sozialverhalten

Kinder mit gestörtem Sozialverhalten

Professor Gerhardt Nissen von der Universität Würzburg.

Foto: sbra

Störungen der Sozialentwicklung von Kindern werden als latente Bedrohung erlebt und überwiegend auf ein Verschulden der Familie zurückgeführt. Ein gestörtes Sozialverhalten hat schwer wiegende Bedeutung für die Persönlichkeitsentwicklung, berichtet Professor Gerhardt Nissen aus Würzburg. Er leitet das Seminar "Gestörtes Sozialverhalten bei Kindern und Jugendlichen".

Für die unterschiedlichen Aufgaben, die Kinder und Jugendliche in der Familie, in der Schule und im Beruf zu erfüllen haben, gibt es Normen und Regeln, die eingehalten werden müssen. Sozialisation ist Lernen mit und am Partner. Dieser muss extrem egoistische Wünsche und Ansprüche versagen und die Ausbildung moralischer Hemmungsvorstellungen fördern. (eb)

Professor Gerhardt Nissen von der Universität Würzburg leitet das Symposium "Gestörtes Sozialverhalten bei Kindern und Jugendlichen" am 19. 11. zwischen 10 Uhr und 13 Uhr im Raum 15 im 1. Obergeschoss des CCD Pavillon.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Dicke Raucher riskieren ihre Haarpracht

Doppelt ungünstig: Adipöse Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Alopezie. Ein solcher Zusammenhang wird aufgrund der Resultate einer italienischen Studie vermutet. mehr »

Mein Ausweg aus dem Hamsterrad

Jana Draffehn ist Ärztin in Weiterbildung und will eine Hausarztpraxis im thüringischen Hermsdorf übernehmen. Warum das Leben als Landärztin ist für sie ein Traumjob mit vielen Vorteilen ist. mehr »

Warum die Therapie manchmal nicht klappt

Spricht ein Patient mit Erektiler Dysfunktion (ED) schlecht auf eine Therapie mit PDE-5-Hemmer an, kann es an der Dosis liegen – oder am Mann. Unser Sommerakademie-Spezial. mehr »