Ärzte Zeitung, 13.10.2008

270 000 Verletzte an Schädel und Hirn jährlich

BONN (dpa). Die Hannelore Kohl Stiftung hat weitere Unterstützung für Menschen mit Verletzungen des zentralen Nervensystems gefordert. Deutschland verfüge zwar über eine weltweit vorbildliche Rehabilitation schädelhirnverletzter Menschen. "Neurologische Rehabilitation ist nicht zu Billigpreisen zu erhalten", betonte aber Professor Klaus von Wild in Bonn bei einem Symposium zum 25-jährigen Bestehen der Stiftung. In Deutschland erlitten jährlich rund 270 000 Menschen bei Unfällen Schädelhirnverletzungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »