Ärzte Zeitung, 13.10.2008

270 000 Verletzte an Schädel und Hirn jährlich

BONN (dpa). Die Hannelore Kohl Stiftung hat weitere Unterstützung für Menschen mit Verletzungen des zentralen Nervensystems gefordert. Deutschland verfüge zwar über eine weltweit vorbildliche Rehabilitation schädelhirnverletzter Menschen. "Neurologische Rehabilitation ist nicht zu Billigpreisen zu erhalten", betonte aber Professor Klaus von Wild in Bonn bei einem Symposium zum 25-jährigen Bestehen der Stiftung. In Deutschland erlitten jährlich rund 270 000 Menschen bei Unfällen Schädelhirnverletzungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »